Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

Suchergebnisse

Es wurden 1039 Artikel mit Ihren Suchkriterien gefunden.
« Suchoptionen verändern


11.10.2018: DHB-Netzwerk lädt zum Treff
... WUNSTORF (tau). Es ist wieder so weit: Die ehemaligen Mitglieder des DHB-Netzwerk Haushalt Wunstorf sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Frühstück am Mittwoch, den 17. Oktober um 9.30 Uhr im ... weiterlesen »
29.09.2018: Gründung der "Power Tower Rehburg-Loccum GmbH"
... von sieben Millionen Euro. Nun sei es so, dass viele Kommunen ihre Abwasser-Entsorgung schon lange aus dem städtischen Haushalt ausgegliedert hätten. Lohnend sei das immer dann, wenn größere Investitionen anstünden – wie in Rehburg-Loccum ... weiterlesen »
29.09.2018: Mehr Licht in der Stadt
... halte es für unsinnig, ab 4 Uhr die Straßen zu beleuchten, da es nur mehr Geld (10.000 Euro jährlich) koste, das im Haushalt eigentlich nicht reichlich vorhanden sei. Das Geld solle lieber eingesetzt werden, um weitere Leuchtkörper an ... weiterlesen »
20.09.2018: Ausschuss zieht Bilanz
... Wirtschaftsausschusses machte Leiterin Zentrale Dienste und Finanzen, Marita Baciulis eine erfreuliche Mitteilung. Im Haushalt gibt es gegenüber den Planungen bei der Gewerbesteuer ein Plus von 5,7 Millionen Euro. Es handelt sich um einmalige ... weiterlesen »
20.09.2018: Ortsrat will mehr Platz für Uhlenbusch schaffen
... für Sanierung und Anbau im Loccumer Kindergarten Uhlenbusch berücksichtigt werden. Der größte Posten im Haushalt, das hat Rehburg-Loccums Bürgermeister Martin Franke in diversen Ortsratssitzungen der vergangenen Tage betont, sei ... weiterlesen »
20.09.2018: Ausreichend Kita-Plätze Betreuungsangebot stetig erweitert Haushaltsberatungen in Rehburg-Loccum verlaufen bereits seit Jahren in etlichen Bereichen anders als gewohnt. Wurden zuvor in Ortsräten und Ausschüssen lange Zahlenkolonnen gewälzt und abgewogen, welche der für das kommende Jahr gewünschten Ausgaben denn tatsächlich nötig sind, wird mittlerweile in vielen Bereichen über formulierte Ziele geredet und darüber, inwieweit sie bereits umgesetzt sind und wo sie noch stärker verfolgt werden müssen. Das gilt auch für den Teilhaushalt, der den Sozialausschuss betrifft, und der sich mit allem befasst, was Kinder, Jugend, Soziales und Sport angeht. Zwei Ziele sind es, die dort konsequent verfolgt werden sollen: vielfältige und bedarfsgerechte Betreuungsangebote inklusive der notwendigen Infrastruktur für Kinder und Jugendliche und das Erzielen von positiven demografischen Effekten. 363 Betreuungsplätze gebe es in den Kitas in Rehburg-Loccum, sagte Struckmeyer. Darin seien auch die privaten Träger eingerechnet. Im kommenden Jahr werde sich diese Zahl noch erhöhen, wenn der Kita-Anbau zum Bildungshaus in Münchehagen fertiggestellt sei. Auf 374 Plätze könnten Eltern dann zugreifen. Alle Anfragen von Eltern seien bedient worden, fügte Struckmeyer hinzu, ein Überhang sei dennoch kaum vorhanden. Die Anzahl der Plätze sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen und nicht zuletzt durch Unterstützung der Kirchengemeinden in Rehburg und Münchehagen sei es möglich gewesen, ausreichend Plätze zur Verfügung zu stellen. Dort wurde in den Gemeindehäusern jeweils eine Kindergartengruppe eingerichtet. Der Bedarf an Kita-Plätzen müsse nun stets im Auge behalten werden, sagte Struckmeyer, "um nicht überrascht zu werden". Die vermehrte Nachfrage nach Kita-Plätzen hat indes viele Gründe. Sowohl durch Kinder von Flüchtlingen als auch durch die seit diesem Jahr geltende Gebührenfreiheit ab dem dritten Lebensjahr sind die Zahlen gestiegen. Hinzu kommt ein positiver Wanderungs-Saldo bei jungen Familien. Mehr von ihnen sind in die Stadt gekommen als weggezogen. Diese gute Entwicklung gleiche zwar immer noch nicht die Folgen des demografischen Wandels aus – im Klartext würden immer noch mehr Menschen sterben als geboren würden – er sei aber doch etwas abgefedert worden, fügte Struckmeyer hinzu. Neben bedarfsgerechten Angeboten werden in der Stadt zudem vielfältige Betreuungsangebote gemacht. So ist etwa der Rehburger Kindergarten als Kneipp-Kindergarten zertifiziert. Nach Aussage der Erzieherinnen sei der Krankenstand der Kinder seitdem zurückgegangen – und seit sie selbst ebenfalls die Anwendungen mitmachten, fühlten sie sich alle besser und frischer bei der Arbeit, sagte der Vertreter des Bürgermeisters schmunzelnd. Weiterhin ausbauen wolle die Stadt nach Möglichkeit die Betreuungszeiten. Abfragen bei Eltern hätten in diesem Bereich lediglich eine Zufriedenheit von 77 Prozent ergeben. Insbesondere in den Randzeiten gegen Abend würden weitere Zeiten nachgefragt. Als investive Maßnahme, die den Sozialausschuss in den kommenden Jahren betreffen könne, führet Struckmeyer die Sporthalle in Rehburg an. Der Bau aus den 1960er Jahren ist stark sanierungsbedürftig beziehungsweise abgängig. Bislang habe es kein Förderprogramm zur Finanzierung von Sanierung oder Neubau gegeben, sagte Struckmeyer. Nun gebe es aber einen Silberstreif am Horizont: die sogenannte "VW-Milliarde", die der Konzern als Strafe aus dem Diesel-Skandal zahlen muss und von der 100 Millionen in Sportstätten investiert werden sollen. Davon hoffe die Stadt ebenfalls zu partizipieren.
... Die vereinbarten Ziele und Kennzahlen für die Bereiche Soziales, Jugend und Sport seien erreicht worden und sollten im Haushalt 2019 weiterhin so verankert bleiben, war sein ... weiterlesen »
15.09.2018: Bürgermeister bringt Haushalt 2019 ein
... WUNSTORF (gi). Wie immer rechtzeitig in der September-Ratssitzung bringt Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt den Haushalt für das kommende Jahr ein. Und das geschieht auch traditionell fast am Schluss der öffentlichen Sitzung. Die findet ... weiterlesen »
15.09.2018: Winzlarer Haushalt
... WINZLAR (jan). Die Haushaltsplanung 2019 und die Frage nach dem Dauerbetrieb der Straßenbeleuchtung stehen im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsrates Winzlar, die für Dienstag, 18. September, 19 Uhr, im Gasthaus ... weiterlesen »
13.09.2018: 51.000 Euro Stromkosten sind eingeplant
... diskutiert worden und letztlich habe der Rat beschlossen, später darüber zu befinden, vorsorglich aber Geld in den Haushalt eingestellt. Rund 51.000 Euro würde es jährlich kosten, die Lampen brennen zu lassen. Günstiger als noch vor einigen ... weiterlesen »
08.09.2018: "Gemeinsam und Sicher"
... Enkeltrick oder den Diebstahl von Geldbörsen. Sie geben auch Tipps zur Einbruchsicherung und zur Brandvorbeugung im Haushalt. Die Seminargebühr beträgt 5 Euro pro Person. Darin enthalten sind ein Frühstück, Kaffee, Tee und kalte ... weiterlesen »

Keine Zeitung erhalten