Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Rehburg-Loccum

Friedrich Dankenbring ist schwer enttäuscht

Viele Mitglieder und Spenden, aber zu wenige machen mit

MAR­DORF (gi). Frie­del Dan­ken­bring war vier Jahre Vor­sit­zen­der der Dorf­ge­mein­schaft, da­vor zwei Jahre stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der und leis­tete seit 1983 Vor­stands­ar­beit. Er hatte be­reits letz­tes Jahr an­gekün­digt, nicht wie­der kan­di­die­ren zu wol­len. In zahl­rei­chen Vor­ge­sprächen hatte Dan­ken­bring ver­sucht, Leute für die Ar­beit in der Dorf­ge­mein­schaft zu fin­den. "Nur der zweite Vor­sit­zende Burk­hard Görth hatte sich be­reit er­klärt, den Vor­sitz zu ü­ber­neh­men", sagte Dan­ken­bring. Für den va­kan­ten Pos­ten des zwei­ten Vor­sit­zen­den gab es auf der Haupt­ver­samm­lung kei­nen Be­wer­ber. "Wir ha­ben Mit­glie­der wie noch nie, zahl­rei­che Spen­den aber viel zu we­nig Leu­te, die mit­ma­chen", be­klagt sich Dan­ken­bring. Er glaubt, dass eine große Gleich­gül­tig­keit bei den Mar­dor­fern ein­ge­tre­ten sei. Ob es den Ver­ein oder den Aloys-Bunge-Platz gä­be, sei vie­len wohl völ­lig egal. Auch gäbe es Bür­ger, die nicht mit­mach­ten, aber vie­les tor­pe­die­ren oder an­grei­fen wür­den, auch un­ter der Gür­tel­li­nie, was dann ins Per­sön­li­che ge­he. Fo­to: gi

vom 01.02.2018 | Ausgabe-Nr. 5A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten