Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Rehburg-Loccum

Die Bedürfnisse der Besucher erkennen

Barrierefreies Naturparkhaus in Mardorf / Schulung für das Team vor Ort / Basis für eine inklusive Gesellschaft schaffen

MAR­DORF (gr). Das Na­tur­park­haus in Mar­dorf ist für Be­su­che­rin­nen und Be­su­cher stu­fen­los er­leb­bar: Es ver­fügt ü­ber eine bar­rie­re­freie Toi­let­te, einen ab­ge­senk­ten Coun­ter­be­reich und viele Aus­stel­lungs­ex­po­nate sind auf un­ter­schied­lichste Weise er­fahr­bar. Aber wel­che In­for­ma­tio­nen und wel­chen Ser­vice brau­chen Gäste mit Be­ein­träch­ti­gun­gen, wenn sie das Na­tur­park­haus be­su­chen und sich in­for­mie­ren wol­len? Um zu wis­sen, wo die Be­dürf­nisse die­ser Gäste lie­gen, ließen sich heute Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Stein­hu­der Meer Tou­ris­mus GmbH (SMT) und des Na­tur­parks Stein­hu­der Meer zum Thema "­Bar­rie­re­frei­heit" schu­len.

Zu­sam­men wur­den die Ser­vice­leis­tun­gen und die Bil­dungs­ar­beit mit Be­trof­fe­nen so­wie der Be­auf­trag­ten der Re­gion Han­no­ver für Men­schen mit Be­hin­de­run­gen, Re­nate Con­rad, an­ge­schaut. "Es geht dar­um, die Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen zu sen­si­bi­li­sie­ren und die ver­schie­de­nen Bar­rie­ren am Ar­beit­sort, bei Aus­künf­ten und Führun­gen zu er­ken­nen. Die Work­shop-At­mo­s­phäre gibt Ge­le­gen­heit, ge­mein­sam Lö­sun­gen zu fin­den. Gleich­zei­tig wer­den durch diese Schu­lung die Na­tur- und Frei­zeit­an­ge­bote am Stein­hu­der Meer und in der Re­gion in­klu­si­ver­", so An­drea Zör­nig, Mit­ar­bei­te­rin bei der Re­gion Han­no­ver. "Häu­fig gibt es Berührungs­ängs­te. Wer nicht un­mit­tel­bar mit be­hin­der­ten Men­schen zu tun hat, tut sich im Um­gang oft schwer", be­rich­tet Re­nate Con­rad. "­Bar­rie­re­frei­heit ist aber die Ba­sis ei­ner in­klu­si­ven Ge­sell­schaft. Be­trof­fene dür­fen nicht auf­grund ei­ner Be­hin­de­rung, gleich wel­cher Art, von ei­nem öf­fent­li­chen An­ge­bot aus­ge­schlos­sen wer­den. Des­halb freut es mich, dass wir ge­mein­sam das Thema an­ge­hen." Das Thema Bar­rie­re­frei­heit hat der Na­tur­park Stein­hu­der Meer so­wohl in sei­nem Leit­bild als auch im Na­tur­park­plan ver­an­kert, hier lau­tet eins der Kernthe­men "­Bar­rie­re­frei­heit – Na­tur­park für al­le". Sonja Pa­pen­fuß, Lei­te­rin des Fach­be­reichs Um­welt der Re­gion Han­no­ver: "Das Na­tur­park­haus ha­ben wir bar­rie­re­frei er­rich­tet, nun geht es darum ne­ben bau­li­chen Hin­der­nis­sen auch zwi­schen­mensch­li­che ab­zu­bau­en. Auch für die An­ge­bote im ge­sam­ten Na­tur­park sind wir da­bei, die­sen An­spruch um­zu­set­zen. So ge­stal­ten wir mo­men­tan einen Na­tur­er­leb­nis­weg als bar­rie­re­freies An­ge­bot." Ü­ber die zu­neh­mende Be­deu­tung von Bar­rie­re­frei­heit für den Tou­ris­mus sagt Willi Reh­bock, Ge­schäfts­füh­rer der Stein­hu­der Meer Tou­ris­mus GmbH (SM­T): "­Bar­rie­re­frei­heit ist hilf­reich für Al­le, nicht nur für Men­schen mit Han­di­caps. Mit Blick auf die im­mer äl­ter wer­dende Be­völ­ke­rung in Deutsch­land wird sich zukünf­tig die Nach­frage nach bar­rie­re­freien An­ge­bo­ten noch er­höhen. Bar­rie­re­frei­heit ist ganz klar auch ein Wirt­schafts­fak­tor." Was an kon­kre­ten Auf­ga­ben in Zu­kunft beim Stein­hu­der Meer Tou­ris­mus an­steht, dazu Willi Reh­bock: "Wir wer­den dem­nächst un­se­ren In­ter­ne­t­auf­tritt neu und bar­rie­re­frei ge­stal­ten." Die Fort­bil­dung der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ist Teil der selbst­ge­steck­ten Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men der Part­ner im "Pi­lot­pro­jekt Nach­hal­ti­ger und bar­rie­re­freier Na­tur­park in Nie­der­sach­sen". Der Na­tur­park hat sich zu­sam­men mit der SMT 2017 er­folg­reich dem Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zess ge­stellt. Dem­nächst wer­den das Na­tur­park­haus so­wie die wei­te­ren In­for­ma­ti­ons­ein­rich­tun­gen des Na­tur­parks nach dem bun­des­ein­heit­li­chen Kenn­zeich­nungs- und Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­tem "Rei­sen für Al­le" ge­prüft. Die Er­geb­nisse sind dann auf der Ho­me­page von "Rei­sen für Al­le" ein­seh­bar; Ziel die­ser Maß­nah­men so­wie der Schu­lung der Ser­vice und Bil­dungs­kräfte ist es, eine durch­ge­hend bar­rie­re­freie Rei­se­kette zu schaf­fen Die Tou­ris­mus­Mar­ke­ting Nie­der­sach­sen GmbH wen­det im Rei­se­land Nie­der­sach­sen das bun­des­weit ein­heit­li­che Kenn­zeich­nungs- und Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­tem "Rei­sen für Al­le" an. Hier­bei wer­den bei ei­nem Rei­se­ziel Tou­rist-In­for­ma­tio­nen, Re­stau­rants, Ho­tels bis hin zu Mu­seen er­fasst und auf Bar­rie­re­frei­heit ge­prüft: Ob Toi­let­ten für Men­schen mit Geh­be­hin­de­rung, Wan­der­wege für Blin­de, Ak­ti­vitäts­an­ge­bo­te, wie Rad­we­ge, mit un­ter­schied­li­chen Schwie­rig­keits- be­zie­hungs­weise Be­las­tungs­stu­fen – all dies spielt bei der Zer­ti­fi­zie­rung eine Rol­le. Ziel ist es, eine durch­ge­hend bar­rie­re­freie Rei­se­kette zu schaf­fen. Fo­to: Re­gion Han­no­ver­/Juffa

vom 08.02.2018 | Ausgabe-Nr. 6A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten