Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Landkreis

"Ponte Azubis": Patenprojekt für Auszubildende mit Fluchthintergrund

Region unterstützt Fortsetzung mit 71.000 Euro / Ehrenamtliche gesucht

RE­GION HAN­NO­VER (di). Die Pa­tin­nen und Pa­ten, die der kirch­li­che Dienst in der Ar­beits­welt KDA im Zuge des Pro­jekts "­Ponte Azu­bis " aus­bil­det, be­glei­ten junge Men­schen mit Flucht­ge­schichte auf den Weg in eine Be­schäf­ti­gung, durch eine Aus­bil­dung oder durch ein Stu­di­um. Die be­rufs­er­fah­re­nen Eh­ren­amt­li­chen sol­len den jun­gen Ge­flüch­te­ten da­bei hel­fen, ihre Aus­bil­dung, das Stu­dium oder eine be­ruf­li­che Qua­li­fi­zie­rung er­folg­reich zu ab­sol­vie­ren und diese er­mu­ti­gen, auch in schwie­ri­gen und ar­beits­in­ten­si­ven Pha­sen am Ball zu blei­ben. So kommt den Men­to­rin­nen und Men­to­ren eine wich­tige "­Brü­cken­funk­tion" als Ver­mitt­ler zwi­schen den aus­bil­den­den Bert­rie­ben und den Ge­flüch­te­ten zu. Die Re­gion Han­no­ver un­ter­stützt das Pro­jekt mit ei­nem Zu­schuss von 71.000 Eu­ro, so hat es der Aus­schuss für Wirt­schaft und Be­schäf­ti­gung in sei­ner Sit­zung ein­stim­mig be­schlos­sen. "­Bis­lang fehlt es an kon­kre­ter Un­ter­stüt­zung bei den Ü­ber­gän­gen von schu­li­schen und be­rufs­vor­be­rei­ten­den Maß­nah­men zur Aus­bil­dung in den Be­trie­ben", so Ulf-Bir­ger Franz, Wirt­schafts­de­zer­nent der Re­gion Han­no­ver. "Es reicht nicht, die jun­gen Ge­flüch­te­ten in die Be­triebe und Hoch­schu­len zu ver­mit­teln. Sie benöti­gen darü­ber hin­aus eine zu­ver­läs­sige Be­glei­tung. Nur so las­sen sich Aus­bil­dungs- und Stu­di­enab­brüche ver­mei­den", fügt Wal­traud Käm­per, Re­fe­ren­tin für den Kirch­li­chen Dienst in der Ar­beits­welt hin­zu. Die Pa­tin­nen und Pa­ten ver­mit­teln bei Fra­gen der Ar­beits­kul­tur, im Um­gang mit den aus­bil­den­den Be­trie­ben, mit Meis­tern, Leh­re­rin­nen und Hoch­schul­do­zen­ten. Hinzu kommt ge­zielte Nach­hilfe in den Fächern Deutsch, Ma­the­ma­tik, Po­li­tik so­wie be­glei­ten­der Sprach­un­ter­richt. Die Un­ter­stüt­zung der jun­gen Ge­flüch­te­ten geht im Ein­zel­fall deut­lich ü­ber die vor­han­de­nen An­ge­bote an Nach­hilfe oder schu­li­scher As­sis­tenz im Rah­men der Be­rufs- und Stu­di­en­vor­be­rei­tung hin­aus. Zu­dem fun­gie­ren die Pa­tin­nen und Pa­ten bei Be­darf als An­sprech­part­ner für Be­triebe und Aus­bil­der so­wie Lehr­kräfte in Be­rufs­schule und Hoch­schu­le. Ak­tu­ell wer­den bis zu 20 wei­tere Eh­ren­amt­li­che ge­sucht, die selbst in Be­trie­ben tätig sind oder wa­ren be­zie­hungs­weise aus der be­ruf­li­chen Bil­dung kom­men und ü­ber in­ter­kul­tu­relle Er­fah­rung so­wie gute Kon­takte zur Aus­bil­dungs- und Ar­beits­welt ver­fü­gen. Diese bil­den mit den jun­gen Er­wach­se­nen im Al­ter von 21 bis 30 Jah­ren, die 2017 eine Aus­bil­dung oder ein Stu­dium be­gon­nen ha­ben be­zie­hungs­weise für 2018 eine Aus­bil­dung oder ein Stu­dium an­stre­ben, ein so ge­nann­tes Tan­dem. Auch Be­trie­be, die junge Men­schen mit Flucht­ge­schichte aus­bil­den, kön­nen sich für die Teil­nahme an dem Pro­jekt "­Ponte Azu­bis" be­wer­ben und Un­ter­stüt­zung in An­spruch neh­men. Das Pro­jekt "­Ponte Azu­bis" kann be­reits Er­folge vor­wei­sen. Im ers­ten Durch­lauf des 2016 ge­st­ar­te­ten Pro­jekts ha­ben 20 von 28 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer ge­mein­sam mit ih­ren Men­to­rin­nen und Men­to­ren eine be­ruf­li­che Per­spek­tive ent­wi­ckelt und den Weg in eine Be­schäf­ti­gung, eine Aus­bil­dung oder ein Stu­dium ge­fun­den. Auch der in die­sem Jahr ge­st­ar­tete Durch­lauf ent­wi­ckelt sich po­si­tiv. Die Ge­samt­kos­ten des Pro­jekts für die Lauf­zeit vom 1. Ja­nuar 2018 bis 31. De­zem­ber 2020 be­lau­fen sich auf rund 107.000 Eu­ro. Da­von trägt der Kirch­li­che Dienst in der Ar­beits­welt KDA rund 36.000 Euro selbst, den Rest­be­trag ü­ber­nimmt die Re­gion Han­no­ver.

vom 06.01.2018 | Ausgabe-Nr. 1B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten