Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Wunstorf

Teilnehmer werden geschult

Johanniter bilden Helfer in Katastrophenschutzgrundlagen aus

 

WUNSTORF (tau). Ins­ge­samt 13 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des Jo­han­ni­ter-Orts­ver­ban­des Wunstorf-Stein­hu­der Meer sind in ei­nem Lehr­gang mit den Grund­la­gen des Ka­ta­stro­phen­schut­zes ver­traut ge­macht wor­den. Die­ser bein­hal­tete die The­men Selbst- und Fremd­schutz, Tak­ti­sche Zei­chen, CBNR-Grund­la­gen und die Ka­ta­stro­phen­schutz­ge­set­ze. Zu den Teil­neh­mern gehör­ten auch ein Hel­fer des Orts­ver­ban­des Deis­ter aus Ron­nen­berg und eine Hel­fe­rin und ein Hel­fer vom Nord­han­no­ver­schen Orts­ver­band aus Lan­gen­ha­gen. An ins­ge­samt fünf Schu­lungs­ta­gen er­lern­ten die Teil­neh­mer in Theo­rie und Pra­xis das Rüst­zeug zur Mit­ar­beit im Ka­ta­stro­phen­schutz. Auch ein Blick ü­ber den ei­ge­nen Be­reich gab es mit Gast­vor­trä­gen des THW Wunstorf und durch die Re­ser­vis­ten der Bun­des­wehr. Während es im theo­re­ti­schen Teil um Ge­set­ze, Rechte und Pflich­ten, aber auch um Führungs­abläufe ging, muss­ten die Hel­fer im prak­ti­schen Teil auch rich­tig ak­tiv wer­den. Bei der Ü­bung zu den Ü­ber­mitt­lungs­zei­chen stoppte da auch ein or­dent­li­cher Re­gen­guss die Aus­bil­dung nicht.

Es wur­den aber auch der Um­gang mit der Tra­ge, der Auf­bau von Strom und Licht geübt oder der Um­gang mit der Kar­te. Das rich­tige Ver­hal­ten bei Einsät­zen mit Ge­fahr­stof­fen, so ge­nann­ten CBRN-La­gen wurde auch geübt. Der Aus­druck CBRN er­setzt da­bei die früher ver­wen­dete Be­zeich­nung ABC und meint che­mi­sche (C), bio­lo­gi­sche (B) so­wie ra­dio­lo­gi­sche (R) und nu­kleare (N) Ge­fah­ren. Die Teil­neh­men­den be­schäf­tig­ten sich mit de­ren Wir­kung und trai­nier­ten Schutz­maß­nah­men wie das An­le­gen der Gas­maske und spe­zi­el­ler Anzü­ge. Wer gerne mit­ar­bei­ten möchte im Eh­ren­amt bei den Jo­han­ni­tern in Wunstorf, nicht nur im Be­reich Ret­tungs-/Sa­nitäts­we­sen, ist im­mer gerne ge­se­hen. In vie­len Be­rei­chen wie Tech­nik, Be­treu­ung, Kom­mu­ni­ka­tion, Ver­pfle­gung, Schul­sa­nitäts­dienst, Ju­gend­ar­beit und vie­les mehr ist es mög­lich, sich zu en­ga­gie­ren. Die Diensta­bende fin­den im­mer mitt­wochs von 18 bis 21 Uhr in der Un­ter­kunft Düen­dor­fer Weg 9a statt. Kon­takt ist auch te­le­fo­nisch un­ter 0151/16219722 oder per Email un­ter ti­mo.­brue­ning@­jo­han­ni­ter.de mög­lich. Die Ju­gend­grup­pen der Jo­han­ni­ter tref­fen sich im­mer mon­tags ab 17 Uhr an der Un­ter­kunft. Un­ter­teilt in drei Al­ter­sklas­sen freuen sich die Ju­gend­grup­pen­lei­ter auch auf neue Mit­glie­der. Ne­ben der spie­le­ri­schen Aus­bil­dung kom­men aber auch der Spaß und Frei­zeitak­ti­vitäten nicht zu kurz wie zum Bei­spiel Aus­flüge und Zelt­la­ger. Fo­to: pri­vat

vom 20.01.2018 | Ausgabe-Nr. 3B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten