Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Hagenburg

Sperrpfosten hindert an Durchfahrt

 

HA­GEN­BURG (gi). Seit­dem der Weg am Zaun der er­wei­ter­ten Ab­raum­halde des Ka­li­wer­kes Sig­munds­hall ver­legt und mit ei­nem Bi­tu­men­be­lag ver­se­hen wur­de, be­nut­zen ihn il­le­gal Au­to­fah­rer von Mes­me­rode nach Al­ten­ha­gen. Ne­ben Pkws sind auch sie­ben­ein­halb Ton­nen schwere Lkw dort ge­se­hen wor­den. Das ist bald vor­bei. ­Der Bau- und Pla­nungs­aus­schuss des Fle­cken hat ein­stim­mig be­schlos­sen, einen Sperr­pfos­ten auf dem Mei­ers­bruchs­weg zu in­stal­lie­ren. Rechts und links wer­den große Feld­steine auf­ge­stellt, um ein Vor­bei­fah­ren des Sperr­pos­tens zu ver­hin­dern. Die Jagd­ge­nos­sen­schaft Al­ten­ha­gen hatte einen ent­spre­chen­den An­trag ge­stellt. In der Sit­zung am Mon­tag be­rich­tet Ge­mein­de­di­rek­tor Ar­thur Adam ü­ber Van­da­lis­mus­schä­den an ge­mein­de­ei­ge­nen Ein­rich­tun­gen. Schwer­punkt seien Schu­le, Feu­er­wehr und TSV-Heim. Be­son­ders schlimm sieht eine Klin­ker­wand an der Mehr­zweck­halle aus. Aber auch das Toi­let­ten­häu­schen am Schüt­zen­platz und ein Strom­ver­tei­lungs­kas­ten im Neu­bau­ge­biet sind arg in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen wor­den. Darü­ber hin­aus gibt es noch klei­nere Schmie­re­reien in Ha­gen­burg, al­ler­dings keine in Al­ten­ha­gen. Die Ge­meinde hat ent­spre­chende Maß­nah­men ein­ge­lei­tet. Bis auf einen sind die Grä­ben von der Ge­meinde ge­säu­bert wor­den. An­sons­ten wur­den die Un­ter­hal­tungs­ver­bände auf die Rei­ni­gung der Grä­ben in ih­rem Zu­stän­dig­keits­be­reich hin­ge­wie­sen. Die­ses Mal sei viel er­le­digt wor­den, er­wähnte Adam. Auch auf Zu­ruf funk­tio­niere die Gra­ben­rei­ni­gung. Al­les was in die­ser An­ge­le­gen­heit zu tun ist, sei im Lau­fen. Im nicht öf­fent­li­chen Teil der Sit­zung be­fasste sich der Aus­schuss mit der Sa­nie­rung des Sport­plat­zes. In der letz­ten Rats­sit­zung hatte der Ge­mein­de­di­rek­tor meh­rere Va­ri­an­ten ei­nes Gut­ach­tens vor­ge­stellt. Zwei die in Frage kom­men, kos­ten mehr als 70000 Eu­ro. Fo­to: gi

vom 11.10.2007 | Ausgabe-Nr. 41A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten