Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Rehburg-Loccum

Integration in Ausbildung und Freizeit

Jugendwerkstatt schafft Perspektiven

 

LAND­KREIS NI­EN­BURG (jan). "Wel­cher Be­ruf passt zu mir?" oder "Wo­her be­komme ich Un­ter­stüt­zung beim Deutsch­ler­nen?" sind Fra­gen, die junge Men­schen be­las­ten kön­nen. Die Ju­gend­werk­statt des Land­krei­ses Ni­en­burg mit Sitz in Lemke ist ein ganz­heit­li­ches Un­ter­stüt­zungs­an­ge­bot für Ju­gend­li­che und junge Er­wach­sene bis 27 Jah­ren. In der Ju­gend­werk­statt wer­den eine in­di­vi­du­ell ver­bes­serte Le­bens- und Be­rufs­weg­pla­nung so­wie rea­lis­ti­sche Per­spek­ti­ven ge­mein­sam mit den jun­gen Men­schen er­ar­bei­tet. "Da­bei för­dern wir ins­be­son­dere den Ü­ber­gang in Aus­bil­dung oder Ar­beit durch Prak­tika und durch einen en­gen Kon­takt zu Be­trie­ben", in­for­miert Kars­ten Schröter, In­te­gra­ti­ons­coach und Do­zent. Die Teil­neh­men­den wer­den so­zi­al­päd­ago­gisch un­ter­stützt und kön­nen sich prak­tisch in den Be­rei­chen Me­tall- und Fahr­zeug­tech­nik, Gar­ten- und Land­schafts­bau und So­ziale Dienst­leis­tun­gen (un­ter an­de­rem Haus­wirt­schaft) prak­tisch er­pro­ben. Pra­xis­be­glei­tend er­hal­ten sie all­ge­mein­bil­den­den und fach­theo­re­ti­schen Un­ter­richt. Das An­ge­bot der Ju­gend­werk­statt bein­hal­tet eben­falls den Be­reich BA­SIS. BA­SIS steht für die Ar­beits­schwer­punkte Be­ruf, All­tag, Spra­che, In­te­gra­tion und Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen und rich­tet sich an junge Ge­flüch­tete zwi­schen 18 und 27 Jah­ren, un­ab­hän­gig von ih­rem Auf­ent­halts­sta­tus oder von Deutsch­kennt­nis­sen. "Un­ser Ziel ist da­bei die Ver­mitt­lung der deut­schen Spra­che und Wer­te, um eine ge­sell­schaft­li­che Ein­glie­de­rung zu er­leich­tern", sagt So­zi­al­päd­ago­gin Ka­ren Wolf. Erst­mals fin­det auch eine ge­zielte Vor­be­rei­tung auf Sprach­prü­fun­gen statt, um an­hand der Sprach­zer­ti­fi­kate den jun­gen Men­schen den Zu­gang zum Aus­bil­dungs- und Ar­beits­markt zu er­leich­tern. Ne­ben der Ver­mitt­lung von Wis­sen wird auch die In­te­gra­tion mit ein­hei­mi­schen Ju­gend­li­chen der Ju­gend­werk­statt ge­för­dert. Es gibt ge­mein­same Pra­xis­pha­sen, Be­triebs­be­sich­ti­gun­gen so­wie Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­te. Die Teil­nahme an den An­ge­bo­ten der Ju­gend­werk­statt ist kos­ten­los und auch Fahrt­kos­ten zur Ju­gend­werk­statt wer­den ü­ber­nom­men. Die Ju­gend­werk­statt ist Teil des Fach­diens­tes Ju­gend­ar­beit und Sport und wird darü­ber hin­aus durch das Job­cen­ter und aus Mit­teln des eu­ropäi­schen So­zi­al­fonds fi­nan­ziert. In­ter­es­sierte kön­nen sich an Ka­ren Wolf und Kars­ten Schröter (Be­reich BA­SIS) un­ter der Num­mer (0 50 21) 917 14 15 oder an Va­len­tina Bork und Ma­rina Stolle un­ter (0 50 21) 91 71 40 be­zie­hungs­weise an ju­gend­werk­stat­t@­kreis-ni.de wen­den.­Fo­to: p

vom 24.02.2018 | Ausgabe-Nr. 8B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten