Wunstorfer Stadtanzeiger - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Wunstorfer Region

Sprung

Inhalt

» Wunstorf

TuS Wunstorf verteilt viele Auszeichnungen

Stabile Mitgliederzahlen und jüngere Vereinsstruktur / Hallenkapazitäten werden immer knapper

WUNSTORF (tau). Der TuS Wunstorf hat seine Sport­ler des Jah­res schon ge­ehrt. Im Rah­men der De­le­gier­ten­ver­samm­lung zeich­nete der Eh­ren­rat Leicht­ath­le­tin Jo­hanna Paul als Sport­le­rin, Hand­bal­ler Flo­rian Schleth als Sport­ler und die männ­li­che D-Ju­gend D1 der GIW Meer­hand­ball als Mann­schaft des Jah­res aus. Es folg­ten zahl­rei­che wei­tere Eh­run­gen, dar­un­ter eine be­son­dere Wür­di­gung für Chris­tel Kles­sen und Heinz Grabs. Sie ha­ben sich weit ü­ber den üb­li­chen Rah­men hin­aus in vor­bild­li­cher Weise um den Ver­ein ver­dient ge­macht und be­ka­men da­her die Eh­ren­mit­glied­schaft ver­lie­hen.

Chris­tel Kles­sen gehörte vor 27 Jah­ren zu den 36 Grün­dungs­mit­glie­dern der Tanz­spor­t­ab­tei­lung, die sich seit­dem er­folg­reich ent­wi­ckelt hat. Lan­des- und Be­zirks­meis­ter­ti­tel sind das ei­ne, die hohe An­zahl an Mit­glie­dern das an­de­re. Tan­zen beim TuS ist so be­liebt, dass Trai­nings­ein­hei­ten manch­mal auch im Win­ter­man­tel statt­ge­fun­den ha­ben. Heinz Grabs ist seit dem 1. Ok­to­ber 1969 Mit­glied im TuS und in vie­len ver­schie­de­nen Ab­tei­lun­gen ak­tiv. Er ist 91 Jahre alt und möchte auch in die­sem Jahr das Sport­ab­zei­chen ab­le­gen. Es wäre das 51. Mal. Die Mo­der­ni­sie­rung stand für den TuS Wunstorf im zurück­lie­gen­den Jahr im Mit­tel­punkt. Eine neue Soft­ware er­mög­licht die bes­sere Aus­wer­tung des vor­han­de­nen Da­ten­ma­te­ri­als und schaffe so­mit die Grund­lage für künf­tige Ent­schei­dun­gen, so der 1. Vor­sit­zende Mi­chael Schmidt in sei­nem Be­richt. Pro­ble­ma­tisch seien die knap­pen Hal­len­ka­pa­zitäten. Sie schrän­ken den Trai­nings­be­trieb vor al­lem in der Win­ter­zeit ein. "Wir könn­ten deut­lich mehr ge­brau­chen, als wir ha­ben", so Schmidt. Der Grund liege nach An­sicht von Schmidt am Schul­sport, der im­mer häu­fi­ger auch am Nach­mit­tag er­teilt wer­de. Den­noch wolle der Ver­ein sich in Ge­sprächen mit der Stadt um zu­sätz­li­che Hal­len­ka­pa­zitäten bemühen. Ver­eins­vize Wil­helm Behne stellte den ak­tu­el­len Stand der Pla­nun­gen zu ei­nem neuen Ge­bäude mit Um­klei­de­ka­bi­nen im Bar­ne­sta­dion vor. Er­freu­lich sei der Zu­schuss von knapp 100.000 Euro durch den Lan­des­s­port­bund. "Da ha­ben wir gut ver­han­delt, auch wenn es manch­mal nicht ganz ein­fach war", so Beh­ne. Ob das Pro­jekt in Ko­ope­ra­tion mit dem 1. FC Wunstorf tatsäch­lich um­ge­setzt wird, hängt nun von den Aus­schrei­bungs­er­geb­nis­sen ab. Bei 500.000 Euro Ge­samt­bau­kos­ten liegt der De­ckel. Am 9. März schlage da­her die Stunde der Wahr­heit, so Beh­ne. Dann sol­len die An­ge­bote der Fir­men vor­lie­gen. Den Mit­glie­der­stand des TuS Wunstorf be­zeich­nete der Vor­stand als sta­bil. Er­kenn­bar sei aber eine Ver­jün­gung. Von den rund 2500 Mit­glie­dern seien 1200 Ju­gend­li­che. Fo­to: tau

vom 01.03.2018 | Ausgabe-Nr. 9A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten